Stadtmuseum Traiskirchen

Beschreibung

Das Stadtmuseum Traiskirchen ist seit 1988 in den Gebäuden der ehemaligen Kammgarnspinnerei Möllersdorf untergebracht. Über 50.000 Objekte sind hier in 3 Stockwerken und auf einer Fläche von ca. 4.000m² ausgestellt. Viel Sehenswertes aus dem Alltag vergangener Zeiten ist in rund 50 Schauräumen zu entdecken. Im "Museum für die ganze Familie" werden Objekte aus Industrie, Weinbau, Landwirtschaft, Schulwesen, Archäologie und Natur gezeigt. Das Herzstück bildet die "Ladenstraße". Hier reihen sich verschiedene Geschäftslokale (Apotheke, Milchgeschäft, Greißler, Trafik, Uhrengeschäft, Eisenwarenhandlung, Hutgeschäft) und Handwerksbetriebe (Schneiderei, Tischler, Bäckerei, Schuster) in alten Originalausstattungen dicht aneinander. Auf Knopfdruck erzählen manche Ladenbesitzer ihre Alltags- und Arbeitserinnerungen. In den Kojen spürt und riecht man richtig noch die Atmosphäre der alten Zeit - wie wenn der Handwerker gerade mal die Werkstatt verlassen hätte ...

In der Bassenawohnung aus 1930 lassen sich leicht die damaligen Lebens- und Wohnbedingungen der einfachen Leute nachempfinden. Bekannte Alltagsgegenstände lassen die eigenen Erinnerungen der Besucher wieder aufleben. Auch eine Waschküche ist zu sehen.

Die Spielzeugabteilung ist geprägt durch die beiden bekannten Firmen Matador und Anker-Steinbau. "Alles dreht sich und bewegt sich" war der langjährige Werbeslogan der Firma Matador, die in der Nachbargemeinde Pfaffstätten ihren Sitz und Produktion hatte. Genau dies setzten die vielen Mitarbeiter des Museums um. Mit dem Drücken der roten Schalter können die ausgestellten Modelle in Bewegung versetzt werden. Das typische Klappern und Rasseln und Schlagen ist dann zu hören. Die Faszination Matador kann beginnen!

Einige eigenständige Sammlungen (Gendarmieriekappen, Fahrzeuge, Radio- und Phonogeräte, Mineralien, Ziegel) runden die Vielfalt des Museums ab.

Im Freigelände kann ein Wasserrad am Mühlbach, eine Haltestelle, ein Wagon der Badner Bahn und ein Sägegatter aus 1920 bestaunt werden.

In einer angrenzenden Halle ist seit 2000 ein Feuerwehrmuseum mit Löschfahrzeugen, Handdruckspritzen, einige mit Pferden bespannte Löschfahrzeuge und historisch Kraftfahrzeuge zu sehen. Kleine Gerätschaften wie z. B. eine Krückenspritze aus 1828, Einreißhaken, Leineneimer und verschiedene Kleinlöschgeräte zeigen die Entwicklung der Feuerwehrgerätschaft bis heute. Zu sehen sind auch Helme, Uniformen und zahlreiche Informationen zu den regionalen Feuerwehreinheiten.

Das Museum bietet eine Galerie für heimische Künstler, einen Vortragssaal und wechselnde Sonderausstellungen zu aktuellen Themen an. Das Stadtmuseum Traiskirchen ist mit dem anerkannten Österreichischen Museumsgütesiegel ausgezeichnet!

Standort & Anreise

Stadtmuseum Traiskirchen

Wolfstraße 18
A-2514 Traiskirchen

Route planen