Landschaft, © Paul Landl

Das Weinbaugebiet

Optimale Bedingungen für beste Qualitätsweine aus der Thermenregion Wienerwald.

Das Weinbaugebiet der Thermenregion im Wienerwald erstreckt sich vom südlichen Stadtrand Wiens entlang einer Hügelkette bis in die Region südlich von Baden.

Das Weinbaugebiet der Thermenregion im Wienerwald erstreckt sich vom südlichen Stadtrand Wiens entlang einer Hügelkette bis in die Region südlich von Baden. Die Weingärten liegen an den Ausläufern des Wienerwalds mit dem Anninger (674 m) als höchstem Gipfel der Region. Dieser Höhenzug schützt die Rebanlagen vor dem Westwetter, im Osten und Süden kommt der pannonische Klimaeinfluss zur Wirkung. In der Thermenregion befinden sich 2332 ha Rebflächen, die von etwa 1300 Weinbaubetrieben bewirtschaftet werden.

Die Böden sind überaus unterschiedlich, wobei relativ schwere Böden wie lehmige Tone, sandige Lehme und Kalksteinbraunerden überwiegen. Durch den darunter liegenden Verwitterungsschutt und tiefreichende Schichten von Schwemmland werden die Böden gut entwässert und gewärmt. Vollreife, extraktreiche und harmonische Weine sind wegen dieser günstigen Bodenbeschaffenheit typisch für die Thermenregion.

Das Klima der Thermenregion wird dominiert von trockenen, heißen Sommern und kalten Wintern. Die stetige Luftbewegung zwischen der großen Ebene im Osten und dem Höhenzug des Anningers bewirkt im Herbst ein rasches Abtrocknen der Trauben nach Regenfällen oder Tau.

Bekannte und traditionsreiche Weinorte entlang der Thermenregion Wienerwald sind beispielsweise Guntramsdorf oder Gumpoldskirchen. Vor allem Gumpoldskirchen ist durch seine geschützte Lage am Fuße des Anningers klimatisch sehr begünstigt. Auch das Weinbaumuseum, das die Geschichte des Weinbaus in der Thermenregion Wienerwald beleuchtet, befindet sich in Gumpoldskirchen.

Der bekannte Weinort Pfaffstätten liegt direkt neben der Kurstadt Baden bei Wien im Wienerwald. Der Ort wurde schon von den Römern "padres et vinum", Väter und Weiin genannt. Hier wird seit Jahrhunderten Weinbau betrieben, vorerst durch verschiedene Klöster wie Melk, Stift Heiligenkreuz und Lilienfeld, heute durch viele private Weinbaubetriebe. Das ansässige Heimatmuseum Pfaffstätten zeigt Sammlungen zum Thema Wein.

Weiter südlich liegt der idyllische Weinort Sooss im Weinbaugebiet Thermenregion, malerisch eingebettet von Weingärten und den Ausläufern des Wienerwaldes. Die Tradition des Weinanbaus reicht bis zu den Römern zurück und nicht nur das günstige Klima, auch die Böden bieten optimale Voraussetzungen.

Auch in Tattendorf wird bereits seit 1256 Weinbau betrieben. Speziell die Rotweinreben gedeihen in dem trockenen, kalreichen Schwemmlandboden besonders gut und haben damit den hervorragenden Ruf des Tattendorfer Rotweines begründet.

Durch die Thermenregion Wienerwald führen bequeme Wanderwege: Hier kann man die Natur genießen - ob mit dem Mountainbike, mit dem Fahrrad, beim Nordic Walking oder bei einem Spaziergang.